Sontraer Straße 6 60386 Frankfurt am Main +49 69 408 9568 - 0 mail@steuerkanzlei-kraft.de

Fragen und Antworten zur Überbrückungshilfe des Bundes

  Die „Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen müssen“ wurde am 12. Juni von Bundesregierung beschlossen. Um Sie auf dem Laufenden zu halten, möchten wir Ihnen hier die wichtigsten Antworten auf die ersten Fragen an die Hand geben:   Wer kann die Überbrückungshilfe in Anspruch nehmen?…

Read More

Steuerliche Konsequenzen der Konjunktur- und Krisenbewältigungspakete

  Mit neuen milliardenschweren Hilfen will die große Koalition die massiven Folgen der Corona-Krise abmildern. Von einigen der Zentralen Bausteine des am 03. Juni 2020 beschlossenen Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets sind Sie als Steuerpflichtiger direkt betroffen. Die Konjunktur soll durch eine Senkung der Mehrwertsteuersatzes von 19% auf 16% und von 7% auf 5% gestärkt werden. Die „Sozialgarantie 2021“ soll die…

Read More

Mehrwertsteuersenkung

  Befristet vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 wird der Mehrwertsteuersatz von 19% auf 16% und von 7% auf 5% gesenkt. Zu zahlreichen Detailfragen, wie die Umstellung von Registrierkassen oder wie mit Dauermietrechnungen, die mit 19% Umsatzsteuer ausgestellt wurden oder mit Anzahlungen zu verfahren ist, hat sich die Finanzverwaltung noch nicht geäußert. Aber welcher Steuersatz gilt wann und nach welchen…

Read More

Programm für Überbrückungshilfen

  Zur Sicherung der Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen wird für Corona-bedingten Umsatzausfall ein Programm für Überbrückungshilfen aufgelegt. Die Überbrückungshilfe wird für die Monate Juni bis August gewährt und gilt branchenübergreifend, wobei besonders betroffene Branchen wie die Hotel- und Gastronomiebranche oder Reisebüros angemessen bedacht werden sollen. Erstattet werden sollen bis zu 50 % der fixen Betriebskosten bei einem…

Read More

Degressive Abschreibung und Verlustrücktrag

  Um Anreize für Investitionen zu fördern, wurde die Degressive Abschreibung rückwirkend für in 2020 angeschaffte Wirtschaftsgüter eingeführt. Bei einer Höhe von 25% und höchstens das 2,5-fache der linearen Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens ist sie eine deutliche wirtschaftliche Erleichterung. Sie gilt auch für das Jahr 2021 und alle in den Jahren angeschaffte und hergestellte Güter. Ferner besteht…

Read More

Abzugsfähige Krankheitskosten nach Unfall bei Fahrt zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte

  Eine Arbeitnehmerin hatte sich bei einem Wegeunfall schwere Verletzungen im Gesicht und an der Nase zugezogen. Die Berufsgenossenschaft übernahm Operationskosten, darüber hinausgehende Operationskosten, Behandlungskosten und behandlungsbedingte Fahrtkosten in Höhe von 2.402€ musste die Arbeitnehmerin selbst tragen. Sie brachte ihren Fall vor Gericht und erhielt Recht. Nach dem neuen Urteil des Bundesfinanzhofs werden Krankheitskosten (und sogar Aufwendungen für die…

Read More

Voller Schuldzinsenabzug bei teils vermieteter, teils selbst genutzter Immobilie

  Durch den Fall eines Ehepaars in Bezug auf die Finanzierung eines Mehrfamilienhauses, kam der Bundesfinanzhof zu einer Bestätigung und ergänzenden Rechtsprechung: „Wer eine Immobilie kauft oder baut und anschließend komplett vermietet, kann die aus der Finanzierung der Investition resultierenden Schuldzinsen in voller Höhe als Werbungskosten bei den Vermietungseinkünften absetzen. Wird die Immobilie mit Eigen- sowie Fremdkapital finanziert und…

Read More